No hackerphotos, please?

Ich sag’s mal so: Das Interesse ist groß, die Beteiligung ist enttäuschend. Zum 36c3 gab es viel Aufmerksamkeit und neugierige Besucher, viele davon haben sich alle Artikel zum Thema durchgelesen. Kommentatoren und Mitdenker dazu gab es einen. Weitere Resonanz keine.

Es wird also folgendes passieren: Es wird der 37c3 kommen, es werden die üblichen maskierten Hoodie-Hacker vor multiplen Monitoren zur Illustration des Kongresses verwendet werden, und es wird wieder einen mal mehr, mal weniger amüsierten Aufschrei über das krude Hacker-Bild der Medien durch Twitter gehen. Natürlich auch bei sogenannten “Hackerangriffen” und bei allgemeinen Artikeln zur allumfassenden Frage, was denn ein Hacker sei. Same old story.

Bis dahin werde ich bei Gelegenheit mal Fotos machen, die irgendwie auch mit dem Hacken zu tun haben, und ich werde sie in Stockagenturen hochladen, weil dort vielleicht auch die Richtigen danach suchen werden.

Hier halte ich die Türe weiterhin hoffen: Wer Lust hat auf einen Austausch, wie Hackerphotos im Allgemeinen und im Besonderen aussehen könnten, und wie, wo und mit wem man sie inszenieren könnte, und wie und wo man sie am besten kostenfrei zur Verfügung stellen könnte, so dass sie auch von den Richtigen gefunden werden, ist herzlich zu einer Kontaktaufnahme eingeladen.

 

Bis dahin einfach hier entlang: Hackerphotos als Stockfotos – tbc

Dieser Artikel ist zunächst auf dem ehemaligen, einst für das Projekt eingerichteten Blog project.hacker.photos erschienen. Ich habe ihn im Dezember 2020 hierher umgezogen.

Post A Comment